Fairplay zum Schiri

 

 

 

 

Anfahrt zum Vereinsgelände

Anfahrt mit Google Maps berechnenHier können Sie die Anfahrt zum Gelände des VFR berechnen. Alternativ finden Sie die Trainingsorte und -zeiten der einzelnen Abteilungen hier »

Nicht nur Turniersieger Fehlheim kann jubeln

LORSCH. Der VfR Fehlheim ist in dieser Hallenfußballsaison das Maß aller Dinge. Eine Woche nach dem Erfolg bei den Bensheimer Hallenstadtmeisterschaften sicherten sich die Schützlinge von Trainer Martin Weinbach nun auch den Titel beim Hallenturnier der Tvgg Lorsch. Im Endspiel trafen die „Rasensportler“ dabei auf den SC Olympia Lorsch, der sich am Ende deutlich mit 0:5 geschlagen
geben musste. Eine Niederlage, die die Olympia jedoch verkraften konnte, haben sich die Schützlinge von Frank Richter doch als bestes Lorscher Team direkt für das BA-Masters am 19. Januar in der Bensheimer Weststadthalle qualifiziert. Dort könnten sich die Lorscher für die Finalniederlage revanchieren, denn der VfR tritt beim Abschluss der Hallensaison als Titelverteidiger an.
Doch auch das Team von der gastgebenden Tvgg Lorsch hat weiterhin
gute Chancen, das Masters über die Qualifikationstabelle zu erreichen.
Platz fünf stand beim eigenen Turnier unterm Strich für die „Turner“ zu Buche. Nach einer souveränen Vorrunde zeigten sie Nerven und mussten sich im Viertelfinale mit ihrer schlechtesten Turnierleistung dem SV/BSC Mörlenbach mit 2:4 geschlagenen geben. Eine nicht unbedingt zu erwartende Niederlage, die die gut 200 Zuschauer in der Sporthalle der Werner-von-Siemen- Schule frühzeitig um eine Neuauflage eines Lorscher Endspiels zwischen der Tvgg und der Olympia brachte.
Die Olympia hingegen zeigte keine Schwächen und setzte sich in ihrem Viertelfinale deutlich mit 4:0 gegen Starkenburgia Heppenheim durch. Auch der VfR Fehlheim ließ in der Runde der letzten Acht nichts anbrennen und siegte 3:1 gegen die TSV Auerbach. Das Duell der beiden Überraschungsteams aus Rodau und Reichenbach gestaltete der Sportclub mit 2:1 knapp für sich und so komplettierten die Fußballer aus dem Zwingenberger Stadtteil das Teilnehmerfeld der vier Mannschaften, die die Halbfinale austragen sollten.
Hier trafen zunächst der SV/BSC Mörlenbach und der VfR Fehlheim aufeinander. Die Fehlheimer gaben sich in einer Partie ohne große Höhepunkte keine Blöße. Nach Toren von Rohatsch und Zeug verließ der VfR das Parkett als verdienter 2:0-Sieger und stand somit als erster Finalteilnehmer fest.
Weitaus torreicher, aber genauso einseitig, gestaltete sich das zweite Semifinale zwischen Olympia Lorsch und dem SC Rodau. Die Klosterstädter machten vom Anpfiff an deutlich, dass sie sich fürs Finale qualifizierten wollten, und ließen dem SC beim deutlichen 5:1-Erfolg nicht den Hauch einer Chance.
Im kleinen Finale zeigten sich die Rodauer dann aber bestens erholt von der Niederlage, führten gegen den SV/BSC Mörlenbach schon mit
2:1, mussten in der Schlussminute dann aber doch noch den Ausgleich durch Hirschhausen hinnehmen. Somit musste ein Neunmeterschießen
die Entscheidung über den dritten Platz bringen, und da hatte der
SCR zum einen die besseren Schützen, zum anderen in Marco Graf auch einen starken Torhüter, der gleich zwei Schüsse parieren konnte.
 

Revanche im Endspiel
Im Endspiel zwischen dem VfR Fehlheim und dem SC Olympia Lorsch kam es dann zur Neuauflage der letzten Vorrundenbegegnung der Gruppe B. Die erste Partie konnte die Olympia noch mit 3:2 für sich entscheiden, nun drehte der VfR aber den Spieß um. Rohatsch brachte die Fehlheimer direkt nach dem Anpfiff auf die Siegerstraße, Wolfenstätter und Melzer ließen schnell die Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 folgen. Nach hektischen Minuten, in denen die Lorscher Wahlig und Weber gleichzeitig eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe absitzen musten, traf John zum 4:0, ehe Zeug mit seinem zwölften Turniertreffer, der ihm zudem die Torjägerkrone sicherte, zum 5:0-Endstand einschoss.

nico

hallo
ms-consult LA CONCEPT Autohaus Lotz KG