Fairplay zum Schiri

 

 

 

 

Anfahrt zum Vereinsgelände

Anfahrt mit Google Maps berechnenHier können Sie die Anfahrt zum Gelände des VFR berechnen. Alternativ finden Sie die Trainingsorte und -zeiten der einzelnen Abteilungen hier »

Tvgg will Spitzenteam besiegen / Für 90 Minuten ruhen die Freundschaften

Tvgg Lorsch (5.) in der Fußball- Kreisoberliga am Sonntag gegen den VfR Fehlheim (2.). Der Lorscher Trainer erklärt dann auch gleich, was er damit meint: „Wir können mit einem Sieg an Fehlheim vorbeiziehen, bei einem Unentschieden würde zumindest der Kontakt zur Spitzengruppe weiterhin bestehen und im Falle einer Niederlage würden wir ein wenig den Anschluss verlieren.“ Natürlich streben er und seine Spieler einen Heimsieg an, wobei der Coach dabei die letzten beiden Siege gegen Wald-Michelbach und Olympia Lorsch trotz ihrer Deutlichkeit nicht überbewerten will. „Wir  sind gut drauf, lassen uns aber nicht von den letzten beiden Erfolgen
blenden. Das waren Pflichtsiege, gegen Fehlheim werden wir in allen Belangen deutlich mehr gefordert sein“, zollt Stefan Wachtel dem kommenden Gegner durchaus Respekt.
Eine mögliche Taktik hat der Lorscher Coach auch schon parat: „Gegen Fehlheim muss man, wenn man erfolgreich sein will, intelligent spielen. Man darf nicht blauäugig in die Partie gehen. Wichtig ist, dass die Balance zwischen Offensive und Defensive stimmt. Wenn man noch die sich bietenden Chancen nutzt, dann kann man ein Spitzenteam, für das ich Fehlheim halte, schlagen.“

nico
 

Für 90 Minuten ruhen die Freundschaften
 

FEHLHEIM. Für Jan Zeug ist die Kreisoberliga- Partie seines VfR Fehlheim bei der Tvgg Lorsch kein Spiel wie jedes andere. Drei Jahre stand der Mittelstürmer in Diensten der „Turner“, ehe er sich vor dieser Saison den „Rasensportlern“ aus Fehlheim angeschlossen hatte. Trotz aller Sympathien, die Zeug weiterhin für seinen Ex-Club hegt, und auch trotz aller Freundschaften, die zwischen ihm und vielen Spielern besteht – am Sonntag zählt für ihn und seinen VfR nur ein Auswärtssieg.

Sie treten am Sonntag mit dem VfR Fehlheim bei der Tvgg Lorsch an. Ein Spiel wie jedes andere oder doch eine besondere Partie?

Jan Zeug: Natürlich ist das für mich eine ganz besondere Begegnung, immerhin habe ich in Lorsch drei tolle Jahre gehabt und in der Mannschaft wie auch im Umfeld immer noch ganz viele Freunde. Wenn der Schiedsrichter um 14 Uhr anpfeift, sind diese Freundschaften dann aber zunächst auf Eis gelegt, wollen wir dieses Spitzenspiel doch gewinnen. Mit dem Abpfiff sind wir dann aber sofort wieder alle gute Freunde.
 

Gibt es für Sie einen klaren Favoriten?

Zeug: Den sehe ich nicht. Ich finde, dass beide Mannschaften in etwa
gleichstark besetzt sind. Und auch der Blick aufs Torverhältnis zeigt, dass beide Vereine ihre Qualitäten sowohl in der Offensive wie auch der Defensive besitzen. Meiner Meinung nach wird am Sonntag die Tagesform den entscheidenden Ausschlag geben. Ich hoffe natürlich, dass meine Mannschaft dann die bessere Form vorweisen und erfolgreich sein kann.
Gibt es ein Rezept, wie sie den angestrebten Auswärtssieg erreichen wollen?
Zeug: Ein Rezept nicht unbedingt, dennoch haben wir aus den bisherigen Spitzenspielen schon unsere Lehren gezogen. Wenn wir in der Defensive sicher stehen, im Mittelfeld die Zweikämpfe annehmen und auch gewinnen sowie in der Offensive unsere Möglichkeiten nutzen, dann ist der Sieg durchaus drin. Die gleiche Rechnung gilt aber auch für unseren Gegner, zumal dieser uns mit einem Sieg in der Tabelle überholen könnte.

nico

hallo
ms-consult LA CONCEPT Autohaus Lotz KG